Wenn die Welt sich weiter dreht - ohne mich

Impuls des Monats

Quelle: eigenes Bild

Was ein Jahr! Ich weiß nicht, wie es dir gerade persönlich so geht aber ich finde, dieses Jahr ist (besonders im Vergleich zum letzten Jahr) eines mit ganz vielen Veränderungen. Zum einen gibt es natürlich momentan gefühlt jede Woche Veränderungen in unserem Alltag und zu den Dingen, die wir wieder machen können. Dann verändern sich auf der Welt auch täglich viele kleine aber auch dieses Jahr einige große Sachen - wie beispielsweise ein neuer Bundestrainer.


Klar gehört das zum Leben dazu, die Welt dreht sich stets weiter und Veränderungen sind total normal. Aktuell fällt es mir das aber echt enorm auf. Das liegt auch daran, dass dieses Jahr für mich persönlich ein Jahr der großen Veränderungen ist, was unglaublich aufregend ist. Doch manchmal überfordert mich das. Manchmal bekomm ich in all meinem planen, organisieren, überlegen und Chaos ein kleines bisschen Panik, denk viel zu viel über alles nach und weiß auch nicht genau, was ich von all den Veränderungen wirklich halten soll. Sie stehen -teilweise plötzlich- vor mir, ich muss da durch und das ist nicht immer nur toll. Die Welt dreht sich weiter und ich komm manchmal einfach nicht mit.


Doch in all diesem Chaos und all dem neuen, aufregenden merke ich mehr und mehr, dass es da einen gibt, der sich nie verändert. Der die konstanteste Konstante ist, die es nur gibt. Der Ruhe in all mein Chaos bringt. Der all die Wege, die ich gehen werde, kennt und immer an meiner Seite ist und sein wird. Der mich mitnimmt, wenn die Welt sich ohne mich weiterdreht. All das sind Dinge und Wahrheiten, die ich eigentlich weiß. Die für mich und für dich wahrscheinlich auch nichts neues sind. Aber manchmal benötigt es einfach einer Erinnerung: Jesus Christus ist gestern, heute und in Ewigkeit derselbe! (Hebräer 13,8)


Falls deine Welt sich auch manchmal viel zu schnell für dich dreht und du diese Wahrheiten nicht immer sofort sehen kannst, dann lade ich dich ein, dir in aller Ruhe Philipper 4,6-7 anzuschauen, in dem alles, was ich versuche zu sagen, so super gut zusammengefasst wird:

„Sorgt euch um nichts, sondern betet um alles. Sagt Gott, was ihr braucht und dankt ihm. Ihr werdet Gottes Frieden erfahren, der größer ist, als unser menschlicher Verstand es je begreifen kann. Sein Friede wird eure Herzen und Gedanken im Glauben an Jesus Christus bewahren.“